Sie  bekommen es mit: Die Infektionszahlen sind deutlich gesunken und auch aus den Krankenhäusern ist leichte Entspannung zu melden. Allerdings hat sich die Tendenz noch nicht genügend gefestigt; v.a. die Virusmutationen bereiten Sorge und sind Anlass zu weiter größter Vorsicht. Daher werden wir in der Pfarrei bis Mitte Februar noch weiterhin mit den Messfeiern aussetzen. Ab Aschermittwoch ist dann aber eine Wiederaufnahme der Gottesdienste geplant – unter dem Vorbehalt, dass sich die Pandemielage nicht wieder deutlich verschlechtert. Die definitive Entscheidung soll in einer (Video-)Konferenz der Gremien auf Pfarreiebene am 11. Februar fallen.
Eine Öffnung der Gemeindeheime und der Büros ist noch nicht in den Blick genommen.

-Wenn von der Gemeindebücherei eine kontaktlose Ausleihe organisiert wird, kann auf diese Weise der Betrieb wieder aufgenommen werden. (bisher signalisiert: Linden)

-Die Trauerhallen auf den kath. Friedhöfen werden wieder unter den üblichen Bedingungen (7qm-Regel + Abstände, also für ca. 10 Pers.) geöffnet. Sollten in der Übergangszeit für Trauerfeiern Kirchennutzungen zugesagt sein, gelten die Zusagen natürlich.

-Gemäß den neuen Verordnungen wird bei Wiederaufnahme der Gottesdienste das durchgängige Tragen von medizinischen oder FFP2-Masken verpflichtend sein, während des gesamten Gottessdienstes und auch auf dem Kirchplatz.

Die Zeiten der digitalen Gottesdienste und die Öffnungszeiten der Kirchen finden Sie auf der Hauptseite der Homepage.
http://www.pfarrei-st-franziskus.de/12-nachrichten/480-weihnachtsgottesdienste-2020-aktuelle-informationen-2