Plakatkampagne öffentlich für mehr Respekt und Toleranz 

Im Rahmen des ökumenischen Neujahrsempfangs stellte die katholische Stadtkirche Bochum + Wattenscheid auch eine Plakataktion vor.

Initiative: Glaube-Liebe-Bochum

Die katholische. Stadtkirche Bochum + Wattenscheid freut sich, dass die neue Initiative "Glaube Liebe Bochum", gestartet wurde. Das Bündnis besteht aus Vertretern der evangelischen- und katholischen Kirchen, der jüdischen Gemeinde und den Bochumer Moscheen. Das Logo, welches das Licht in den verschiedenen Religionen widerspiegelt, wurde im Rahmen des Ökumenischen Neujahrsempfangs der Öffentlichkeit vorgestellt und ziert nun auch eine BOGESTRA-Bahn.
Mehr dazu unter> RESPEKT FÜR BOCHUM

Die BOGESTRA beteiligte sich mit einer entsprechend gestalteten Straßenbahn

Alte Menschen wollen die Kirche mitgestalten 
Fazit der neunten „Denkbar“-Veranstaltung: Aus der alternden Gesellschaft ist eine Gesellschaft des langen Lebens geworden. Im Marienheim in Essen-Überruhr diskutierten rund 80 meist ältere Menschen über Licht und Schatten des Alters.

Die erste Liebe, der erste Kuss – Erlebnisse, die nie aus der Mode kommen, und ein gutes Beispiel für Lebensthemen, die Alt und Jung verbinden. Generationsübergreifend gemeinsame Ressourcen zu entdecken, ist heute Aufgabe der Seelsorge für alte Menschen. „Denn Angebote ohne Eigenbeteiligung haben die meisten Menschen satt“, sagte Ulrich Feeser-Lichterfeld, Professor für praktische Theologie an der Katholischen Hochschule NRW in Paderborn, bei der neunten „Denkbar“ des Bistums Essen. Die Diskussionsveranstaltung hatte sich das Thema „Zwischen Best Ager und Altenheim“ gesetzt.
Rund 80 Interessierte – die meisten über 60 Jahre alt – waren der Einladung in die Altenpflegeeinrichtung Marienheim in Essen-Überruhr gefolgt. Zur Frage, wann man eigentlich alt sei, hatten die Teilnehmer der „Denkbar“ ebenso wie Straßenpassanten in einem eingespielten Video allerhand eigene Eindrücke beizutragen:
Link zum Bistumsbeitrag: https://www.bistum-essen.de/presse/artikel/alte-menschen-wollen-die-kirche-mitgestalten/